Erweitern Sie ihre fliegerischen Kenntnisse

Um Ihr fliegerisches Spektrum zu erweitern, führen wir neben den Grundschulungen zum PPL(H) und CPL(H) zusätzliche Ausbildungen durch. Sie werden von langjährigen, sehr erfahrenen Fluglehrern individuell geschult.

Spezielle Weiterbildungen sind:

Gebirgsausbildung (MOU)

Ein Highlight der Helikopterfliegerei

Weitere Informationen zur Gebirgsausbildung

MOU - Gebirgslandeausbildung

Du bist lizenzierter Privatpilot und möchtest deine Gebirgsflugkenntnisse erweitern?

Die Schweiz schreibt Helikopterpiloten für Landungen über 1‘100 Metern eine Gebirgslandeausbildung vor, die mit dem Eintrag MOU in Deiner Lizenz Deine Berechtigungen als Helikopterpilot erweitert.

Voraussetzungen:

  • Gültiges Medical (Class 1, Class 2 oder LAPL)
  • Gültige Helikopter-Lizenz
  • Für gewisse Gebirgslandeplätz empfiehlt sich ein leistungsfähigeres Muster als der Robinson R22.
  • Mindestens 100 Flugstunden Gesamterfahrung bei der Prüfung

Ausbildungsablauf:

Theorie

Der Theoriekurs umfasst 5 Stunden in individuellem Unterricht mit Deinem Gebirgsfluglehrer. Dazu kommen viele weitere Stunden theoretischer Auseinandersetzung aufgrund detaillierter Briefings und Debriefings vor und nach Deinen Trainingsflügen im Gebirge.

Flugpraxis

Der Abschluss der Ausbildung setzt 50 Landungen über 1‘100 Meter und bis 2‘000 Meter vor. 150 Landungen sind auf offiziellen Gebirgslandeplätzen durchzuführen. Davon müssen mindestens 20 verschiedene Plätze, und von diesen wiederum 10 über 2‘700 Meter, angeflogen werden. Die Ausbildung wird mit einem Flug mit dem BAZL-Experten, und mit dem entsprechenden Eintrag in Deiner Lizenz abgeschlossen.

Nachtflug (NIT)

Horizonterweiterung für Privatpiloten

Weitere Informationen zur Nachtflugausbildung

NIT - Nachtsichtflugausbildung

Du besitzt bereits eine Helikopterlizenz und möchtest Deinen fliegerischen Horizont im Mondlicht erweitern?

Der Eintrag zur Lizenzerweiterung für Nachtsichtflug NIT ermöglicht Dir nächtliche Flüge und Landungen auf Flugplätzen. Diese besondere Art des Fliegens ist physisch und psychisch eine grosse Herausforderung und bringt Dich und Deine fliegerischen Fertigkeiten auf eine höhere Stufe.

Voraussetzungen:

  • Gültiges Medical (Class 1, Class 2)
  • Gültige Helikopter-Lizenz
  • Mindestens 100 Flugstunden als verantwortlicher Pilot, wovon 60 Soloflugstunden sowie 20 Crosscountry-Stunden, nach Abschluss der Ausbildung zum Privathelikopterpiloten

Ausbildungsablauf:

Theorie

Im Theorieunterricht werden Dir von Deinem Instruktor die Faszination, die Besonderheiten aber auch die Gefahren des Fliegens in der Nacht vermittelt. Dieser Kurs wird in zwei Abenden à 3 Stunden absolviert.

Flugpraxis

Die fliegerische Ausbildung umfasst im Minimum 5 Flugstunden und 30 Landungen und beinhaltet einen Navigationsflug über 50 Kilometer. Dazu kommen 5 Flugstunden auf dem Flugsimulator, bei denen schlechte Sichtwetterbedingungen simuliert werden. Diese Fünf Stunden lassen sich auch mit der Berufspilotenausbildung kombinieren.

Musterumschulung (TR)

Lizenzerweiterung für neue Typen

Weitere Informationen zum Nebeldurchstossverfahren

Type Rating - Klassenberechtigung

Du hast deine Ausbildung auf einer Robinson R44 absolviert und möchtest nun auf ein anderes Helikoptermuster wechseln?

Als lizenzierter Helikopterpilot hast Du die Gelegenheit, Deine fliegerische Befähigung auszuweiten. Ein sogenanntes Type Rating bedeutet einen Lizenzeintrag, der Dich zum Fliegen eines bestimmten Helikoptermusters berechtigt.

Helialpin AG bietet Dir diese Lizenzerweiterungen für sämtliche Helikoptertypen unserer Flotte an.

Voraussetzungen:

  • Gültiges Medical (Class 1, Class 2 oder LAPL)
  • Gültige Helikopter-Lizenz

Ausbildungsablauf:

Theorie

Die Ausbildung vermittelt die theoretischen und typenspezifischen Kenntnisse des entsprechenden Musters. Die Inhalte umfassen unter anderem technische Aspekte, Kenntnisse der Performance und Limitationen.

Flugpraxis

Dein Fluginstruktor vermittelt Dir dabei die Eigenschaften und Eigenheiten, die Du zum sicheren Bedienen der entsprechenden Maschine kennen musst. Abgeschlossen wird die Ausbildung mit dem Prüfungsflug unter Beobachtung eines BAZL-Experten. Nach erfolgreichem Abschluss erhältst Du nun den Typeneintrag in deine Fluglizenz.

Flyouts und diverse Bodenkurse

Regelmässig weitere lehrreiche Anlässe

Weitere Informationen zur Unterlast-Ausbildung

Neben den Grundausbildungen bieten wir regelmässig weitere spannende Kurse und Anlässe an, bei denen Du Dein Wissen erweitern und gemeinsam mit anderen Piloten etwas unternehmen kannst. Dazu gehören unter anderem:

Flyouts

Flügschüler wie auch Privatpiloten haben die Möglichkeit an spannenden Flugreisen in der Gruppe teilzunehmen. Das ganze wird von Fluglehrern der Helialpin AG organisiert und geleitet.

In diesem Bericht über ein Flyout erfährst du mehr.

Vorträge

Spannende Einblicke erlangst Du bei Referaten von spezialisierten Experten der Aviatikbranche. Die Themen sind vielfältig: Vom Drohnenflug über Hilfswerke in fernen Ländern bis zur Luftraumüberwachung - an Anlässen wie zum Beispiel dem jährlichen Season-Opener gibt es immer interessante Beiträge für jedermann.

Groundcourses

Sicherheitsbezogene Kurse wie einen Erstehilfe-Kurs, einen Feuerlöschkurs oder musterbezogene Safety-Kurse finden übers ganze Jahr statt.

Gut besucht sind beispielsweise die von unserem Maintenance-Betrieb Ruag organisierten Kurse für Daily-Checks auf den beiden Typen EC120B und H130B4.